State of Decay Screenshot

ArenaNet-Mitgründer wechselt zu Undead Labs

Patrick Wyatt, welcher das Guild Wars-Entwicklerstudio ArenaNet mitgründete, wechselte jetzt zum neuen Entwickler Undead Labs, welcher das Sandbox-Spiel State of Dead veröffentlichte.

Bei Undead Labs trifft Wyatt auch seinen ehemaligen Kollegen und ebenfalls Mitgründer von ArenaNet Jeff Strain wieder, welcher das neue Studio leitet. Damit sind zwei Schlüsselfiguren des Erfolgs von Guild Wars wieder vereint. „Ich freue mich sehr mit einem so großartigen Team an Leuten zusammenzuarbeiten, die ich bewundere und respektiere“, schrieb Wyatt in einem Blog. „Wie das Leben so spielt, besteht das Team zu mehr als der Hälfte aus Leuten, mit denen ich viele Jahre an Guild Wars gearbeitet habe, daher kenne ich sie schon sehr gut.“

Woran Wyatt und das Team bei Undead Labs jetzt genau arbeiten, das wollte er nicht verraten. „Ich kann nicht darüber reden, woran ich hier bei den Undead Labs arbeite… zumindest noch nicht“, meint Wyatt. „Allerdings… ich bin darauf spezialisiert, richtig große Multiplayerspiele zu entwickeln. Daher denke ich, dass ich an so etwas arbeiten werde, zumindest so bald ich einen dieser coolen Laborkittel bekomme, den hier jeder trägt.“

Gerüchten zufolge handelt es sich beim nächsten Spiel, an dem die Undead Labs arbeiten um ein Sandbox-MMORPG, welches im selben Universum wie State of Decay angesiedelt sein soll. Das bedeutet, dass es sich um ein Onlinespiel handeln könnte, das auf unserer Welt während einer Zombieinvasion spielt. Zudem gab man erst kürzlich eine große Partnerschaft mit Microsoft bekannt. Über den Publisher sollen in Zukunft mehrere Spiele der Undead Labs erscheinen. Die Zukunft scheint also sehr rosig für das Entwicklerstudio auszusehen, denn auch State of Decay entwickelte sich auf der XBox 360 und dem PC zu einem Überraschungserfolg. Wenn man nun daran anknüpft, können wir uns sicher noch auf viele Spieler der Undead Labs freuen.

Tags News

Share this post

No comments

Add yours