Kingdom Come

Dichte Wälder in MMORPGs

Schaut man sich MMORPGs an, dann bemerkt man oft, dass große, offene Areale überwiegen, welche vielen Spielern Platz bieten.

Doch darunter leiden einerseits Atmosphäre und andererseits der Grad an Realismus. Denn geht man im echten Leben in einen Wald, dann stehen dort nicht nur vereinzelt Bäume herum.

Wälder in MMORPGs – und gerenell in den meisten Spielen – sind eigentlich keine echten Wälder. Man schafft absichtlich recht offene Gebiete mit wenig Vegetation, um den Spielern einerseits die Orientierung zu erleichtern und auch um genug Platz zu schaffen, damit sich mehrere Spieler in der Gegend tummeln können, ohne versteckt zu sein. Außerdem möchte man den Spielern ermöglichen, in den Gebieten etwas zu finden, beispielsweise Rohstoffe wie Pflanzen oder Erz aber auch mal eine Schatztruhe. Wäre die Vegetation extrem dicht, dann würde es sehr schwer fallen, einzelne Pflanzen oder auch Schätze zu entdecken. Zudem könnten Spieler die Vegetation nutzen, um sich zu verstecken, ohne den entsprechenden Skill nutzen zu müssen. Ein weiterer Punkt ist, dass viel Vegetation sowie viele Bäume dazu führen, dass die Performance eines Spiels leidet. Wer einen schwächeren PC besitzt, der bekommt dann Probleme.

Schaut man sich aber mal die aktuelle Beta des RPGs Kingdom Come: Deliverance an, dann bemerkt man, wie atmosphärisch ein dichter Wald sein kann. Es wirkt fast so, als wäre man in einem echten Forst unterwegs. Die dichte Vegetation, die eng aufeinander stehenden Bäume, das schummerige Licht und Sonnenstrahlen, die hin und wieder durch das Geäst fallen – all dies erweckt einen völlig anderen Eindruck als es die meisten „Wälder“ in Computerspielen tun.

Es wäre mal interessant zu sehen, wie ein wirklich dichter Wald in einem MMORPG von den Spielern aufgenommen werden würde. Hier sind mal mutige Entwickler gefordert, die das versuchen wollen.

Share this post

No comments

Add yours