guild-wars-2-wallpaper-5588-hd-wallpapers

Endgame-Quests direkt zu Beginn eines MMORPGs

Quests in einem MMORPG bauen in der Regel aufeinander auf, sodass man langsam vorankommt und aufsteigt. Doch was, wenn man Endgame-Quests direkt zu Beginn bekommt?

Wie verhält man sich, wenn eine der ersten Quests, die man in einem MMORPG bekommt, eine Mission ist, die man erst bei Maximallevel erledigen kann?

Motiviert so etwas, schnell das Levelcap zu erreichen, damit man die Mission erledigen kann, oder demotiviert es eher? Es kommt sicher auch auf die Art der Mission an. Erhält man eine Quest, in der man gesagt bekommt, dass man an einem Krieg teilnehmen soll, um eine Dämonenhorde aufzuhalten, dann könnte das dazu motivieren, schnell so gut zu werden, dass man sich an den Schlachten beteiligen kann.

Doch was, wenn man die Mission bekommt, jemanden aus einem Dungeon zu befreien, der dort vielleicht im Sterben liegt? Man weiß direkt, dass es eigentlich eine dringende Sache ist, die möglichst schnell erledigt werden sollte. Doch man ist einfach nicht gut genug und muss erst grinden oder andere Quests erledigen, bis man der Person helfen kann. Dann könnte es eher demotivierend wirken, weil man die Quest erst viel später erledigen kann und bis dahin vielleicht vergessen hat.

Generell ist ein intelligenter Aufbau von Quests immer gut. Sie werden mit der Zeit schwieriger, stellen eine immer größere Herausforderung dar und erzählen langsam eine Geschichte. Eine Quest, die man einfach noch für eine lange Zeit nicht machen kann, reißt die Spieler aus diesem Fluss heraus. Questaufbau, wie sich dies einzelnen Quests aufeinander auswirken und wie man eine Geschichte erzählt, ist sehr wichtig, um die Spieler zu motivieren und bei der Stange zu halten. Demotivieren will man niemanden, denn dadurch läuft man Gefahr, die Spieler zu verlieren.

Share this post

No comments

Add yours