Broadsword Ultima Online Dark Age of Camelot

Ultima Online und Dark Age of Camelot auf Steam-Greenlight

Broadsword, der neue Entwickler der Kult-MMORPGs Ultima Online und Dark Age of Camelot möchten die beiden Spiele über Steam anbieten.

Derzeit befinden sich beide Spiele in einer sogenannten Greenlight-Kampagne. Dies bedeutet, dass die Entwickler Ultima Online und Dark Age of Camelot anpreisen und die Steam-User dann per Voting entscheiden können, ob die Spiele auch über Steam angeboten werden sollen. Das ist etwas kurios, da sowohl Ultima Online als auch Dark Age of Camelot von Electronic Arts vertrieben werden. Electronic Arts betreibt den Steam-Konkurrenten Origin und nahm auch bei Start der Vertriebsplattform die Spiele von Steam herunter, um sie nur noch über Origin anzubieten. Die beiden MMORPGs daher über Steam anzubieten, ist ein interessanter Schritt. Dieser hängt wohl mit der Neuausrichtung von Ultima Online und Dark Age of Camelot zusammen. Beide Spiele haben nun schon einige Jährchen auf dem Buckel und werden hauptsächlich von einer Stamm-Community gespielt. Natürlich wollen Entwickler und Publisher mit einem MMO aber so viele Spieler wie möglich erreichen und da Steam die größte Reichweite einer Online-Vertriebsplattform für Spiele besitzt, ist es nur ein logischer Schritt, seine Spiele über Steam anbieten zu wollen. Auf diese Weise erreicht man eine große Zahl an potenziellen Kunden.

Natürlich will Broadsword die beiden MMORPGs auch weiterentwickeln. Allerdings, ohne große Experimente einzugehen und ohne den Kern der Spiele zu beeinträchtigen. Ultima Online beispielsweise soll bald ein Grafik-Update erhalten. Dieses sollte aber natürlich besser ausfallen als das, welches Electronic Arts vor einigen Jahren aufgespielt hat und welches den Spielern so gar nicht gefiel, sodass man das Update sogar wieder zurückziehen musste. Es soll sich um passende und konsistente Updates für beide Spiele handeln. Sowohl Dark Age of Camelot als auch Ultima Online werden weiterhin auf das Abo-Modell mit einer 14-tägigen, kostenlosen Probezeit setzen.

Tags News

Share this post

No comments

Add yours