Oculus Rift

Virtual-Reality-Gaming wird ein sehr teurer Spaß!

Oculus VR haben den offiziellen Preis für das Virtual-Reality-Headset Oculus Rift bekannt gegeben – und dieser ist überraschend hoch!

Inklusive Versand und Steuern kostet eine Oculus Rift rund 750 Euro! Da überlegen es sich Gamer sicher zweimal, ob sie zuschlagen.

Virtual-Reality-Gaming könnte der nächste große Trend werden. Man starrt nicht auf einen Monitor, sondern erlebt das Spielgeschehen so, als wäre man mittendrin. Wir selbst konnten bereits ein Developer Kit der Oculus Rift ausprobieren und können bestätigen, dass es eine beeindruckende Erfahrung ist – sofern noch einige Kinderkrankheiten beseitigt werden. Zu diesen gehört der Fliegengitter-Effekt des Displays, bei dem einzelne Pixel sichtbar sind und so die Illusion zerstören können. Zudem ist Motion Sickness noch ein Problem. Denn bei einigen Spielen kann es zu Übelkeit kommen.

Mit Wizard Online befindet sich bereits ein MMORPG in Entwicklung, das Virtual Reality nutzt. Wer ein VR-Headset wie Oculus Rift oder Vive besitzt, der taucht noch tiefer in die Spielwelt ein. Dabei wollen die Entwickler nicht einfach nur eine virtuelle Spielwelt bieten, man nutzt auch Gestensteuerung, etwa, um Zauber zu „malen“, die man so sprechen kann. Das Spiel soll noch im Verlauf dieses Jahres erscheinen. Wie gut sich dass dann spielen wird, wird man noch sehen.

Aktuell hat Oculus VR jedoch noch mit einem Shitstorm zu kämpfen, was den Preis der Oculus Rift angeht. Denn zum einen sind 750 Euro sehr viel Geld, doch dabei bleibt es eben nicht. VR-Gaming fordert einen sehr leistungsstarken PC, weswegen viele Gamer auch aufrüsten müssen und dann bewegt man sich in Preisregionen, die sicher nur noch sehr wenige bereit sind, zu bezahlen. Ob sich der Preis negativ auf den Erfolg der Technologie auswirkt, wird man noch sehen – zumindest die Vorbestellungen der Oculus Rift laufen trotz des saftigen Preisen angeblich sehr gut.

Share this post

No comments

Add yours