Overwatch

WoW-Nachfolger Titan war ein schrecklicher Fehlschlag

Blizzards Jeff Kaplan sprach in einem Interview über das gecancelte Projekt Titan, welches eigentlich der Nachfolger des MMORPGs World of Warcraft hätte werden sollen.

Kaplan erklärt, dass das Team komplett versagt hätte, in jeder erdenklichen Hinsicht. Titan sei ein schrecklicher Fehlschlag gewesen.

Diejenigen, die am Spiel gearbeitet hätten, wären es gewöhnt gewesen, erfolgreiche Spiele zu entwickeln. Daher war es für sie umso härter den Fehlschlag wegzustecken. Dies hätte auch einen enormen Druck aufgebaut. Wenn man es gewöhnt sei, immer nur Erfolg zu haben und dann einen solchen Fehlschlag verkraften muss, dann würde man es wieder gut machen wollen. Man hätte sich beschämt gefühlt, weil alle anderen Teams mit Starcraft 2 oder Hearthstone: Heroes of Warcraft so erfolgreich waren und man selber auf einem Haufen Müll saß.

Für einige Zeit sprach man nicht darüber und schwieg den Fehlschlag tot. Doch dann raufte man sich wieder zusammen und das, was bei Titan passierte, schweißte das Team noch stärker zusammen. Man wollte es allen anderen beweisen, dass man ebenso gute Produkte entwickeln konnte und so setzte man sich zusammen und begann damit, ein neues Projekt zu planen. Heraus kam Overwatch, der Online Shooter, der in Kürze erscheinen wird und der schon in den Betaphasen viele Fans gewinnen konnte. Mit dem Spiel wollte man nicht nur den Fans draußen oder den Kollegen bei Blizzard, sondern vor allem sich selbst beweisen, dass man trotz eines Fehlschlags ein hervorragendes Spiel entwickeln konnte. Außerdem wollte keiner, dass sein zuletzt entwickeltes Spiel die Katastrophe Titan sein sollte.

Was genau das Problem von Titan war und warum es als ein solcher schrecklicher Fehlschlag angesehen wurde, das verriet Kaplan nicht. Vielleicht hätten es die Fans ja gemocht und nur Blizzard hatte zu hohe Ansprüche an sich selbst… Wir werden es wohl nie erfahren.

Share this post

No comments

Add yours